itfrende

Die Wohnsitze

Der Baukomplex ist in vier Abschnitte unterteilt:

  • Das heute als „ARIA“ bezeichnete Haus besteht: im höchsten Teil aus einem Körper, der auf der Ansicht gekennzeichnet ist, zum Meer hin mit zwei Balkontüren mit Spitzbogen im neugotischen Stil des späten 19. Jahrhunderts, wie er auf den Äolischen Inseln selten dokumentiert, jedoch bis heute erhalten ist; im unteren Teil aus einem Körper, der ursprünglich die kleinere Überdachung darstellte und in ein geschlossenes Gebäude umgewandelt wurde. Er wird an seiner Vorderseite durch drei Bögen betont, die zum Meer hin ausgerichtet sind.
  • Das heute als „FUOCO“, bezeichnet wird, entwickelt sich auf zwei Erhöhungen, von denen die untere ursprünglich als Dienstzimmer dienten und die obere als Wohnbereich, mit einer unterschiedlichen Ausformung der größeren Überdachung vor dem Gebäude im Verhältnis zu den Bildern aus der Vergangenheit.
  • Das heute als „TERRA“ bezeichnet wird, entwickelt sich ebenfalls auf zwei Ebenen und ist ein Zeitgenosse des „FUOCO“-Gebäudes, an dessen Nordende sich ein kleiner Privatweg mit Stufen befindet, der heute zu dem als „ACQUA“ bezeichneten Haus gehört und die Verbindung zwischen der öffentlichen Straße und dem Hof des Komplexes darstellt.
  • Das heute als „ACQUA“, bezeichnete Haus entwickelt sich nur auf der Ebene des Erdgeschoßes, das auf der gleichen Höhe wie der Hof liegt. Es bildet den Abschluss des Hofes an der nördlichen Front des gesamten Baukomplexes.

Die unterschiedliche Konsistenz der Gebäudekörper, die rund um die bereits existierende natürliche Hochebene mit Blick auf das Meer errichtet wurden, die den gemeinsamen Hof darstellt, das Vorhandensein eines externen Zugangswegs zum Strand und anderen Manufakten wie ein kleiner Brunnen, der als „carcara“ bezeichnet wird und auf den Vulkanfelsen zur Kalkproduktion gebaut wurde, die Strebebogenbrücke zwischen dem Strand und den Klippen unterhalb des Baukomplexes, sowie ein kleines Lager, das im Zuge der Produktion von Kalk und Bimsstein genutzt wurde, die mit Booten transportiert wurden, welche das Lager dank einer kleinen Anlegestelle vom Meer aus erreichen konnten, ermöglichen eine zuverlässige Rekonstruktion der doppelten Bestimmung des Komplexes, nämlich die Beherbergung von Produktionstätigkeiten, die typisch für die Insel waren, in Gebäudekomplexen in der Nähe des Meeres und die Nutzung der darüber befindlichen Körper als Wohnungen, die von einem Weg aus zugänglich sind, der heutigen Via Sparanello.