itfrende

Aria

Das Luft-Haus streckt sich hin zu einem Bedürfnis des Fliegens und stellt eine konkrete Herausforderung an die Planheit dar. Es ist der luxuriöseste und spektakulärste Wohnsitz des gesamten Baukomplexes.

Trotz seiner sieben unterschiedlichen Ebenen bleibt es doch stets auf der Ebene des Meeres, in seiner Ungeduld, sich seiner Masse zu entledigen und endlich wegzuschweben. Man betritt das Haus von oben her: dabei gelangt man sofort in ein kleines Studio, in dem zwei kleine, eingefasste Terrassen es dem Blick erlauben, über das weite Meer zu schweifen, dann folgt eine breite Treppe zwischen Lavafelsen, welche nach unten zur alten Zisterne führt, die heute ein gemütliches Zimmer ist. Kurz danach trifft man auf eine große Terrasse, die in die Leere eingesteckt ist, auf dem Meer, mit ihrem Garten, in dem ein Baum einer titanischen Wand Stirn bietet, die gebaut zu sein scheint, um den Himmel zu tragen.

Danach geht man über eine bequeme Treppe nach unten und erreicht weiter unten das Haus der Betten und der Küche, der Fluten und des Mondes, wo ein großer kurviger Raum eine Ecke der Welt zu umarmen scheint. Von hier aus erreicht man über eine Steinbrücke den Strand und endlich das Meer.

ÜBERDACHTE FLÄCHE: 300 m², sowie 30 m² angeschlossene Terrassen

NICHT ÜBERDACHTE BEREICHE: 45 m²

TERRASSEN: 230 m²

SCHLAFZIMMER: vier, davon eines mit eigenem Bad und Garderobe

WEITERE BÄDER: vier

KÜCHE-WOHNZIMMER

STUDIO

WOHNZIMMER

WASCHKÜCHE

ZENTRALISIERTE KLIMAANLAGE

Gebäudeplan: